GESUNDHEIT ADHOC ist neuer Medienpartner des Diabetes Programm Deutschland

Das Diabetes Programm Deutschland konnte nun weitere, starke Medienpartner gewinnen, darunter GESUNDHEIT ADHOC. Spezialisiert auf die PR-Kommunikation im deutschsprachigen Gesundheitsmarkt, wird das Team von GESUNDHEIT ADHOC den Themen des Diabetes Programm Deutschlands zusätzliche Kommunikationskanäle eröffnen. Der spezialisierte Verteiler des PR-Portals umfasst mehrere Tausend Empfänger aus dem Gesundheitsmarkt, darunter Medien, Politik und Multiplikatoren aus der Branche.

DPD-Projektleiter Mark Spiller und Kirsten Kalaene, Senior Sales Manager bei GESUNDHEIT ADHOC, freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit und die neuen Möglichkeiten, die sich durch die Partnerschaft ergeben.

DPD bei der Diabetes-Charity-Gala in Berlin vertreten

Feierliche Übergabe der Spenden-Schecks

Die gemeinnützige und unabhängige Gesamtorganisation diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe lud am 16. Oktober 2014 bereits zum vierten Mal zur Diabetes-Charity-Gala in den Berliner Meistersaal ein. Ziel der hochkarätig und prominent besetzten Veranstaltung war und ist es die Krankheit Diabetes und seine Folgeerkrankungen in den Fokus der Öffentlichkeit zu stellen.

Neben der Verleihung des "Thomas-Fuchsberger-Preis" an eine ehrenamtlich tätige Person, wurden auch wieder Spenden für zwei Projekte von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe gesammelt. Das Diabetes Programm Deutschland reihte sich ebenfalls in die Spenderliste ein und konnte durch Mark Spiller auf der Veranstaltung den anwesenden Gästen erläutern, warum es sich für die Themen Bewegung und Prävention einsetzt. Auch die sehr gute und enge Zusammenarbeit zwischen diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe und dem deutschlandweit größten Laufprogramm für Menschen mit Diabetes wurde dabei nochmals hervorgehoben.

DPD läuft bei den ASICS Grand10 in Berlin

Letzten Sonntag, den 12. Oktober 2014, stand für die Berliner Laufgruppen und für einige Läuferinnen und Läufer aus weiteren Standorten Deutschlands das große Laufhighlight bei den ASICS Grand10 an.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich über tolles Wetter und eine großartige Atmosphäre freuen. Die Strecke verlief durch die Berliner Innenstadt: Nach dem Startschuss am Schloss Charlottenburg ging es auf einer Runde durch den Tiergarten und vorbei an der Siegessäule zurück zum Schloss.

Zum rundum gelungenen Event trugen auch die fleißigen Helferinnen und Helfer an den DPD-Betreuungsständen entlang der Strecke bei, die einen super Job gemacht haben.

In einer netten kleinen Abschlussrunde in einem nahgelegenen Lokal nahm der Tag einen schönen Ausklang.

Die Ergebnisse finden Sie unter: Link

Das DPD im TV!

Der dritte und abschließende Teil der DPD-Serie auf RTL West zeigt, wie unsere Teilnehmer den erfolgreichen Marathon-Tag erlebt haben. Unser Teilnehmer Hans-Peter Longerich berichtet von seinen Erlebnissen und unser medizinischer Betreuer Dr. Peter Loeff erklärt, worauf es bei der Betreuung von Diabetikern ankommt.

Für alle, die sich den Beitrag noch einmal ansehen möchten: HIER wird er noch bis zum 22. September zur Verfügung stehen (ab Minute 14:40).

Fit sein trotz Diabetes - 110 Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland starteten beim Köln Marathon auf allen Distanzen

Von den über 279 Männern und Frauen mit Diabetes, die seit Anfang März unter sportwissenschaftlicher und medizinischer Aufsicht in verschiedenen deutschen Großstädten am deutschlandweit größten Lauf-Programm für Diabetiker teilnehmen, sind insgesamt 110 Läuferinnen und Läufer am 14.09.2014 in Köln an den Start gegangen. Ohne Zwischenfälle erreichten alle Läuferinnen und Läufer bei herrlichem Spätsommerwetter und getragen vom großartigen Kölner Publikum das Ziel. Im Anschluss zeigten sich alle hoch zufrieden und überglücklich mit ihrer Leistung.Insgesamt 8 Teams aus Ärzten, medizinischen Fachkräften und Apothekern, unter der Leitung von Dr. med. Peter Loeff, betreuten die Läufer entlang der Strecke sowie im Start- und Zielbereich und kontrollierten regelmäßig den Blutzucker.

Bereits zum vierten Mal starteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland beim RheinEnergie Marathon. Mit dem Ziel, Sport bewusst als Therapie gegen die Krankheit einzusetzen, wurde das Programm 2011 von Dr. Michael Rosenbaum, selbst Typ-1-Diabetiker und aktiver Marathonläufer, ins Leben gerufen.

Herausragendes Merkmal des Diabetes Programm Deutschland, das als offizielles Patientenschulungsprogramm der Techniker Krankenkasse zertifiziert ist, stellt die professionelle und ganzheitliche Begleitung der Teilnehmer dar. Ihre sportwissenschaftliche Kompetenz bringt die Deutsche Sporthochschule Köln ein, vertreten u.a. durch die beiden renommierten Professoren Hans-Georg Predel und Ingo Froböse. Darüber hinaus zählen Bayer HealthCare, Novo Nordisk, die Techniker Krankenkasse, das Biopharma-Unternehmen UCB, die Apotheken sowie diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe zu den wichtigsten Partnern.

Generalprobe geglückt!

Am Sonntag, 24. August 2014, gingen einige Teilnehmer des DPD beim 16. Kölner Halbmarathon des Leichtathletik-Teams der DSHS Köln an den Start. Dabei hatten die Läuferinnen und Läufer die Möglichkeit, eine 7 km-Runde bis zu viermal zu absolvieren.
Es war ein guter Testlauf für den Köln Marathon, der in drei Wochen stattfinden wird. Das Fazit: Unsere Teilnehmer sind bestens vorbereitet und können selbstbewusst und mit voller Vorfreude auf den Köln Marathon blicken.

Das DPD beim Gutenberg Marathon Mainz

Am 11. Mai 2014 ging eine Gruppe von Teilnehmern des Diabetes Programm Deutschland gemeinsam mit Mitarbeitern unseres Premium Partners Novo Nordisk und Läuferinnen und Läufern des D-Run-Projekts beim Gutenberg Marathon in Mainz an den Start. Hierzu folgt nun ein Film mit Impressionen vom Lauf:

Anmeldung für den Köln Marathon ab sofort möglich

Unsere hochmotivierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer kurz vor dem Start 2013

Seit dem Trainingsstart Ende März haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland bereits zahlreiche schweißtreibende Trainingsstunden und viele gelaufene Kilometer hinter sich gebracht, um sich gemeinsam auf ein großes regionales Laufevent vorzubereiten. Die Mehrzahl der Laufgruppen hat sich die Teilnahme am RheinEnergieMarathon am 14. September 2014 in Köln zum Ziel gesetzt. Es erwartet sie eine sensationelle Strecke durch die Kölner Innenstadt und das für Köln typische anfeuernde Publikum. Ein Großteil hat sich die 5 km- oder die 10 km-Distanz vorgenommen. Für diese Gruppe wird ein eigener Zielbereich innerhalb der Laufstrecke eingerichtet. Die erfahreneren Läuferinnen und Läufer trauen sich die Halbmarathon- oder sogar die Marathondistanz zu und werden in der Komödienstraße in unmittelbarer Nähe des Kölner Doms ins Ziel einlaufen. Auch in diesem Jahr wird das Diabetes Programm Deutschland wieder mit acht medizinischen Ständen entlang der Strecke sowie im Start- und Zielbereich für eine optimale Betreuung sorgen.

Ab sofort können sich unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter info@diabetes-programm-deutschland.de für den RheinEnergie Marathon in Köln am 14. September 2014 anmelden.

Fotoaktion „ICH BIN AKTIV“

Hier seht Ihr die ersten Fotos unserer Facebook-Aktion "ICH BIN AKTIV".

Macht weiter mit und postet ein Foto auf unserer Facebookseite!!!

tl_files/dpk/partner/f_logo.jpg     Und so geht's: Link

Studie der DSHS-Köln: Kognitive Leistungsfähigkeit und Hirnmorphologie bei Typ-II Diabetikern

Diabetes mellitus Typ II kann neben den bekannten Beschwerden wie Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhte Blutfettwerte, erhöhte Blutzuckerwerte, Erkrankungen der Herzkranzgefäße, periphere arterielle Durchblutungsstörungen, Augen- und Nierenschäden und dem Diabetischen Fußsyndrom auch Auswirkungen auf die kognitive Leistungsfähigkeit und Hirnmorphologie haben.

In Kooperation mit dem Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft der Deutschen Sporthochschule Köln und der Universitätsklinik Bonn (Funktionelle Neurobildgebung; Experimentelle Radiologie) begleitet das Diabetes Programm Deutschland von Juni bis Dezember 2014 eine wissenschaftliche Studie mit dem Titel: „Fitness-Zustand, kognitive Leistung und Hirnmorphologie bei Typ II Diabetikern“. In dieser Studie wird der Einfluss von Bewegung bzw. Bewegungsmangel auf die kognitive Leistungsfähigkeit und Veränderungen im Gehirn untersucht.  Das wissenschaftliche Ziel der Studie ist die Evaluation der Effekte des Fitness-Zustandes von Typ-II Diabetikern auf die strukturelle Hirnmorphologie sowie funktionale Hirnadaptationen. Zu diesen Effekten gehören z. B. Gedächtnisleistung, assoziatives Lernen sowie emotional/affektive Befindlichkeitsdimensionen der Hirnfunktion.

Teilnehmen können sowohl inaktive als auch aktive rechtshändige Typ-2-DiabetikerInnen ohne bekannte Begleiterkrankungen.

Interessierte können sich per Mail an codex@dshskoeln.de oder unter der Telefonnummer 0221-49827180 melden.

 

DPD präsentiert sich auf der Frühjahrstagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft in Berlin

Vom 28. bis 31. Mai 2014 präsentierte sich das Diabetes Programm Deutschland gemeinsam mit seinem Partner diabetesDE Deutsche Diabetes-Hilfe auf der Frühjahrstagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft in Berlin, der führenden Jahresveranstaltung zur Stoffwechselerkrankung Diabetes im deutschsprachigen Raum.

Unter dem Motto „50 Jahre Deutsche Diabetes Gesellschaft“ diskutierten rund 6000 Ärzte, Diabetesberater und weitere in der Diabetologie Tätige über  neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zur Entstehung, Vorbeugung und Therapie des Diabetes mellitus.

Neben Gesprächen zum weiteren Ausbau der deutschlandweiten Standorte konnten die bestehenden Kontakte, vor allem in die Wissenschaft, weiter intensiviert werden.

Tolle Zeiten beim Gutenberg Marathon in Mainz

Das "changing diabetes-Team" aus Teilnehmern des DPD, Mitarbeitern von Novo Nordisk und D-Runnern

Am gestrigen Sonntag den 11. Mai 2014 ging eine Gruppe von Teilnehmern des Diabetes Programm Deutschland gemeinsam mit Mitarbeitern unseres Premium Partners Novo Nordisk und Läuferinnen und Läufern des D-Run- Projekts beim Gutenberg Marathon in Mainz an den Start. Regen, Sturm und Kälte konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht stoppen und es wurden trotz der wiedrigen Wetterbedingungen tolle Zeiten über die Halbmarathondistanz erzielt.

Der schnellste DPD-Läufer war Thomas Breuer in einer Zeit von 1:32:10 h, dicht gefolgt von unserem Initiator Dr. Michael Rosenbaum, welcher die Ziellinie in einer Zeit von 1:36:17 h überquerte. Für den frühen Zeitpunkt in der noch jungen Laufsaison 2014 ein um so beeindruckenderes Ergebnis. Im Anschluss gab es im Novo Nordisk Zelt eine gesonderte Siegerehrung, bei der die schnellsten "changing diabetes-Läufer" geehrt wurden.

Wir bedanken uns sehr bei Novo Nordisk für die kostenlosen Startplätze und die diabetologische und kulinarische Betreuung vor Ort.

Weitere Ergebnisse zum Gutenberg Marathon Mainz finden Sie unter:

http://mainz.mikatiming.de/2014/?pid=search

Fotoaktion „ICH BIN AKTIV“

Unsere Trainer gehen mit gutem Beispiel voran!

Macht mit bei unserer Facebook-Fotoaktion „ICH BIN AKTIV“ gegen das „Couch-Potatoe-Image“!!!

Menschen mit Diabetes, Experten und Freunde rund um das Thema Diabetes, können ab sofort auf unserer Facebook-Seite ein sportliches Selbstportrait mit unserem „Diabetes Programm Deutschland“ Schild posten und so zeigen, dass sie aktiv sind.

tl_files/dpk/partner/f_logo.jpg   Link

Gebt als Kommentar einfach einen kurzen Steckbrief von Euch mit Vorname, Diabetes-Typ, PLZ des Trainingsortes, Sportart und Anzahl der Trainingsstunden pro Woche an.

Druckt Euch für das Foto einfach folgendes Schild aus und haltet es in die Kamera. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt!

    download

Euer Trainingsort wird dann umgehend auf Facebook auf einer Deutschlandkarte eingetragen. So könnt Ihr sehen wie viele Menschen mit Diabetes in Eurer Region, sowie deutschlandweit, aktiv sind und zeigen, dass auch Ihr durch Bewegung Eure Gesundheitswerte verbessert.

Unter allen Teilnehmern werden attraktive Preise verlost!

Portrait zum Gutenberg Marathon in Mainz

Zum Gutenberg Marathon Mainz am 11. Mai 2014 werden einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland über die Halbmarathondistanz an den Start gehen.

Im Vorfeld hat unser Partner Novo Nordisk ein tolles Portrait über zwei unserer Teilnehmer (Marcus und Thomas) gedreht.

Novo Nordisk stellt Startplätze für den Marathon in Mainz zur Verfügung

Michael Theurer (Pressesprecher der Stadtwerke Mainz AG), Krisja Vermeylen (GF der Novo Nordisk Pharma GmbH), Günter Beck (Bürgermeister der Stadt Mainz und Sportdezernent), Dr. Michael Rosenbaum (Initiator des DPD)

Am Donnerstag, den 10. April fand die Pressekonferenz zum Gutenberg Marathon in Mainz statt. Das Diabetes Programm Deutschland wird am 11. Mai mit einigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern vertreten sein. Für diesen Lauf hat unser Partner Novo Nordisk freie Startplätze bereit stellen können.

Der Initiator unseres Laufprogamms für Menschen mit Diabetes, Dr. Michael Rosenbaum, war persönlich anwesend, um u.a. Werbung für unsere Mainzer Laufgruppe zu machen.

DPD veranstaltet 2. Diabetes und Sportgipfel in Berlin

Helga Kühn-Mengel, Dr. Michael Rosenbaum, Tony Marshall, Prof. Dr. Thomas Danne, Eberhard Gienger, Dietrich Monstadt, Nicole Mattig-Fabian

Unter der Leitfrage „Wie aktiviert man Menschen mit Diabetes zum Sport?“ sind am 09. April 2014 Experten aus den Bereichen Politik, Sportmedizin, Diabetologie, Pharmazie und organisiertem Sport in Berlin zusammen gekommen. Vor zahlreichen interessierten Fachleuten diskutierten die Experten über die Wirkung von Sport auf Erkrankungen wie Diabetes und die bedeutende Rolle der Prävention als gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Dr. Michael Rosenbaum und Prof. Dr. Peter Schwarz, Professor für Prävention und Versorgung des Diabetes an der TU Dresden, eröffneten die Veranstaltung und riefen dazu auf, den Sport stärker in die Diabetestherapie zu integrieren und Menschen jeden Alters aktiv zum Sport zu motivieren. In diesem Zusammenhang stellte Michael Rosenbaum die Inhalte sowie die positive Entwicklung der Gesundheitswerte der Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland vor.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion, an der auch Helga Kühn-Mengel und Dietrich Monstadt vom Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Thomas Danne (diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe), Prof. Dr. med. Hans-Georg Predel (Deutsche Sporthochschule Köln), Thomas Ballast (Techniker Krankenkasse) sowie der Sänger und ehemalige Typ-2-Diabetiker Tony Marshall teilnahmen, waren sich alle Diskutanten einig, dass Prävention bei der Bekämpfung von Zivilisationskrankheiten eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sei. Prof. Predel forderte, dass Sport zu einer Selbstverständlichkeit werden müsse und vor allem in den Ganztagsschulen deutlich mehr Sport angeboten werden sollte. „Das ist keine Zwangsmaßnahme, sondern ein Schutz vor Körperverletzung“ erklärte der Kölner Sportwissenschaftler. Neben einer deutlichen Stärkung des Schulsports wurden in der Runde auch eine betriebliche Gesundheitsvorsorge, die Verordnung von Reha-Sporteinheiten sowie mehr finanzielle Unterstützung für den Behinderten- und den Breitensport gefordert.

"Lauf den Zucker runter" auf der Rheinland-Pfalz Ausstellung Mainz

Vom 22. bis 30. März präsentierte sich das Diabetes Programm Deutschland zusammen mit der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz auf der Rheinland-Pfalz Ausstellung in Mainz.

Mit der Aktion „Lauf den Zucker runter“ stieß das Programm auch in Mainz auf großes Interesse. 140 Besucherinnen und Besucher ließen Ihren Blutzucker vor und nach körperlicher Aktivität durch pharmazeutisches Fachpersonal messen. Dabei blieb es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern überlassen, ob sie sich für 10 bis 15 Minuten auf dem Laufband bewegen (siehe Foto von Ursula Benary-Kreis) oder lieber nach einer halben Stunde Power-Shopping zur zweiten Blutzuckermessung zurückkommen wollten.

Durch diese Aktion könnten die Teilnehmer die Veränderung des Blutzuckerspiegels durch Bewegung am eigenen Körper wahrnehmen und wurden somit für den Sport und seine präventive Wirkung sensibilisiert. Außerdem sollte durch die Aktion auf die Thematik „Diabetes & Sport“ aufmerksam gemacht werden.

Einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben direkt Interesse für unsere Mainzer Laufgruppe bekundet, was uns natürlich ganz besonders freut.

Informationsveranstaltungen in der Sporthochschule

Übergabe der Contour XT Blutzuckermessgeräte von Bayer HealthCare an die Teilnehmer

Am 18. und 20. März fanden in der Deutschen Sporthochschule Köln die Auftaktveranstaltungen zum Trainingsstart des DPD statt. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde der Trainingsablauf u.a. durch unseren fachärztlichen Leiter Dr. med. Peter Loeff (Leiter Diabetes Zentrum im Evangelischen Krankenhaus Köln-Weyertal) und Dr. med Wito Szyslo (Betreuender Diabetologe) erläutert und unsere Trainerinnen und Trainer konnten sich ihren Gruppen vorstellen. Außerdem wurden die Contour XT Blutzuckermessgeräte und Contour Next Teststreifen von Bayer HealthCare Deutschland von zwei Diabetesberaterinnen an die Teilnehmer übergeben.

Da nun alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer perfekt vorbereitet sind, können in der nächsten Woche die Laufschuhe geschnürt werden. Das DPD-Team und die Trainerinnen und Trainier freuen sich auf den Trainingsstart.

Anmeldungen für das Diabetes Programm Deutschland 2014 werden weiterhin angenommen. Der Einstieg in das Lauftraining ist während des gesamten Frühjahrs noch möglich.

Trainingsstart an vielen Standorten - Anmeldung weiterhin möglich!!!

Passend zum Frühlingsanfang startet das Diabetes Programm Deutschland in den letzten beiden Wochen im März an vielen Standorten mit dem Lauftraining. Teilnehmen können alle Diabetikerinnen und Diabetiker Typ 1 und Typ 2, die unter professioneller Anleitung und sportmedizinischer Betreuung fit bleiben und einen positiven Einfluss auf ihre Gesundheit nehmen möchten.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet 1-2 x wöchentliches Training über neun Monate mit ausgebildeten Lauftrainern in kleinen Gruppen unter fachärztliche Begleitung, zahlreiche Info-Veranstaltungen "Diabetes und Sport" mit renommierten Referenten sowie Schulungsveranstaltungen zur Therapieanpassung, ein Startplatz bei einem großen Laufevent mit eigenen medizinischen Betreuungsständen entlang der Laufstrecke und im Start-/ Zielbereich, ein hochwertiges Funktionsshirt sowie kostenlose Blutzuckermessgeräte und Teststreifen für die Trainingseinheiten von Bayer HealthCare.

Anmeldungen für das Diabetes Programm Deutschland 2014 werden weiterhin angenommen. Der Einstieg in das Lauftraining ist während des gesamten Frühjahrs noch möglich.

Großes Interesse an Aktion "Lauf den Zucker runter" in Münster

Am 16.03.2014 präsentierte sich das Diabetes Programm Deutschland auf der Diabetes Messe in Münster. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, sich über neueste Therapieverfahren, Studienergebnisse und deren praktische Umsetzung zur Vorbeugung und Behandlung des Diabetes mellitus zu informieren.

Auch unsere bewährte Aktion „Lauf den Zucker runter“ stieß auf großes Interesse. Besucherinnen und Besucher konnten sich vor Ort ihren aktuellen Blutzucker bestimmen lassen und für 15 Minuten auf das Laufband gehen. Anschließend wurde der Blutzuckerwert erneut gemessen, um die Auswirkung der Bewegung auf den Zuckerhaushalt aufzuzeigen. Ziel der Aktion war es, die positiven Effekte von Bewegung auf den Blutzuckerspiegel zu veranschaulichen und somit für deren präventive Wirkung zu sensibilisieren sowie Menschen, die bereits an Diabetes erkrankt sind, zu regelmäßiger sportlicher Aktivität zu motivieren. Im Anschluss an die Aktion standen den Frauen und Männern eine Diabetes Beraterin sowie eine Apothekerin für Fragen, weitere Auskünfte und in einigen Fällen auch für die Weitervermittlung an einen Diabetologen zur Verfügung.

Diabetes Programm Deutschland wurde mit dem SilverStar ausgezeichnet

Initiator Dr. Michael Rosenbaum sowie Projektleiter Mark Spiller nahmen am Freitag, den 15. November, im Rahmen der DDG Herbsttagung in Berlin, eine Auszeichnung für das von der Kölner Sporthochschule begleitete Lauf-Programm „Diabetes Programm Deutschland“ entgegen. Mit dem SilverStar werden Projekte und Initiativen gefördert, die zu einer besseren Versorgung älterer Menschen mit Diabetes beitragen.
 
„Uns überzeugte die große Breitenwirkung des Projektes sowie die hohe Professionalität, mit der es bundesweit auf die Füße gestellt wurde und weiterhin wird“, fasst Jurymitglied Dr. Martin Lederle die Juryentscheidung zusammen. „Das Programm zeigt vorbildlich, wie sich Betroffene trotz eines ‚Handicaps‘ neue Ziele stecken und diese mit professioneller Unterstützung auch erreichen können.“

Das Preisgeld in der Höhe von 5.000 Euro fließt wieder in das Projekt, das im nächsten Jahr auf weitere deutsche Großstädte ausgeweitet werden soll, um noch mehr Menschen mit Diabetes zu erreichen.

Weitere Informationen zu den Hintergründen der Preisverleihung an das Diabetes Programm Deutschland finden Sie hier.

Die Preisträger des SilverStar 2013 (Foto: Dirk Deckbar, Berlin)

DPD-Team belegt 2. Platz beim Staffelmarathon Pulheim

Das Team (v.l.): Bob, Michael, Dominic, Thorsten, Sebastian und Wiebke

Am Sonntag, den 19. Januar 2014 startete zum siebzehnten Mal der Staffelmarathon in Pulheim. Das Diabetes Programm Deutschland ging mit einem Team, bestehend aus Teilnehmern, Trainern und Veranstaltern des DPD, an den Start.

In einer Zeit von 2:29:39 h konnte die Staffel des Diabetes Programm Deutschland den 2. Platz feiern.

Bei leichtem Wind und recht kühlen Wetterbedingungen ist das sechsköpfige Team des DPD um 10:40 Uhr über die 42,195 km in Pulheim an den Start gegangen. .

Die Veranstaltung hat allen Läuferinnen und Läufern sehr viel Spaß gemacht! Mit dem klasse Ergebniss fängt die Laufsaison 2014 schon toll an!

Die weiteren Ergebnisse findet Sie unter: http://www.staffellauf-pulheim.de/index.php

Heidelberger Gruppe startet beim Nikolauslauf in Bad Schönborn

Trainer Ramon (1.v.l.) und die betreuende Diabetologin Dr. Anja Schmachtenberg (Mitte) hatten zusammen mit Teilnehmern der Heidelberger Laufgruppe viel Spaß beim Nikolauslauf in Bad Schönborn

Unsere Heidelberger Laufgruppe hat dieses Jahr etwas später mit dem Training begonnen und trainiert noch bis in den Januar 2014. Ihr Lauf-Highlight hatte die Gruppe am 8. Dezember 2013 beim Nikolauslauf in Bad Schönborn. Aufgrund von Erkrankungen sind leider einige Teilnehmer ausgefallen, so dass Trainer Ramón Fernandez nur mit drei Läufern an den Start gegangen ist. Dennoch war der Nikolauslauf eine gelungene Veranstaltung, die den Teilnehmern eine Menge Spaß bereitet hat. Keiner von ihnen hätte zu Beginn der Trainingsphase gedacht, dass sie innerhalb eines halben Jahres einen solchen Fortschritt machen würden. Auch Trainer Ramón ist sehr stolz auf seine „Gazellen“, wie er sie liebevoll getauft hat.

3. Kulinarischer Patiententag zum Weltdiabetestag

Am Sonntag, den 10.11.2013 fand der 3. Kulinarische Patiententag zum Weltdiabetestag im Krankenhaus Sachsenhausen, unserem Partner am Standort Frankfurt, statt. Dort präsentierten wir uns, um die Bedeutung des Themas Bewegung in der Diabetestherapie zu verdeutlichen und neue Teilnehmer für die Frankfurter Laufgruppe zu gewinnen.

Nach den informativen Vorträgen zum Thema Neuropathie drängten sich zahlreiche Interessenten an den Informationsständen und sammelten fleißig Broschüren und Flyer.

Ausgelassene Stimmung beim Mini-Marathon in Magdeburg

Unsere Laufgruppe in Magdeburg hat am 20. Oktober 2013 beim Magdeburg-Marathon den Mini-Marathon von 4,2 km absolviert.

In geschlossener Gruppe sind die Magdeburger als eine Einheit gemeinsam diese Strecke gelaufen und haben letztlich Hand in Hand die Ziellinie überquert. „Es war Gänsehaut pur!“, sagte Trainer Uwe Haake, der zusammen mit dem Diabetologen Dr. Jochen Mundschenk die Organisation übernommen und die Gruppe bei ihrem Lauf begleitet hat.

Unsere Berliner beim Müggelsee-Halbmarathon

Als Jahresabschluss nahm die Berliner Laufgruppe am Sonntag, den 20. Oktober bei strahlendem Sonnenschein am Müggelsee-Halbmarathon teil. Ob 5 oder 10 Kilometer, allen hat es viel Spaß gemacht. Diejenigen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mitlaufen konnten, waren trotzdem vorbeigekommen, um die anderen zu unterstützen und lautstark anzufeuern. Bei schönstem Herbstwetter konnten auch die Betreuer die tolle Stimmung an der Strecke genießen.

Strahlende Gesichter beim Köln Marathon

Von den über 200 Männern und Frauen mit Diabetes, die seit April unter sportwissenschaftlicher und medizinischer Aufsicht in verschiedenen deutschen Großstädten am deutschlandweit größten Lauf-Programm für Diabetiker teilgenommen haben, sind insgesamt 120 Läuferinnen und Läufer am 13.10.2013 in Köln an den Start gegangen. Davon liefen 28 Teilnehmer die 5 km, 52 Teilnehmer bewältigten die 10 km, 27 den Halbmarathon und 11 trauten sich sogar die 42 km zu. Ohne Zwischenfälle erreichten alle Läuferinnen und Läufer bei sehr kühlem aber trockenem Wetter und getragen vom großartigen Kölner Publikum das Ziel und zeigten sich im Anschluss hoch zufrieden und überglücklich mit ihrer Leistung. „Dass ich heute dabei sein würde, hätte ich vor sechs Monaten nicht einmal geahnt. Im April hätte ich nicht gedacht, je die 21 km Laufen zu können. Und heute? Es war ein toller Tag, eine unglaubliche Erfahrung!“ freute sich DPD-Teilnehmer Oliver aus Bonn.

Dabei ging es bei der Teilnahme an einem der größten Laufevents Deutschlands nicht um Höchstleistungen: Wie beim Lauftraining stand auch beim Köln Marathon die Gesundheit an oberster Stelle. Deshalb betreuten insgesamt sieben Teams aus Ärzten, medizinischen Fachkräften und Apothekern unter der Leitung von Peter Loeff die Läufer entlang der Strecke sowie im Start- und Zielbereich und kontrollierten regelmäßig den Blutzucker.

Im Anschluss an den Köln Marathon ließen Teilnehmer, Helfer und Veranstalter des Diabetes Programm Deutschland den Tag bei der After-Run-Party im Kölner Brauhaus zur Malzmühle gemeinsam ausklingen.

Rege Teilnahme an Aktion „Lauf den Zucker runter“

„Lauf den Zucker runter“ lautete das Motto einer gemeinsamen Aktion von Diabetes Programm Deutschland, der Apotheken, Bayer HealthCare und Karstadt sports.

„Mit so einer positiven Wirkung auf meinen Blutzucker habe ich nicht gerechnet. Das finde ich sensationell“, freute sich Erna Müller über ihren deutlich gesunkenen Blutzuckerspiegel nach nur 10 Minuten Jogging auf dem Laufband in einer Karstadt sports Filiale in Köln. Genau wie zahlreiche andere Passanten hatte die 60 Jährige Hausfrau, die vor wenigen Jahren an Diabetes Typ 2 erkrankt ist, die Gelegenheit genutzt und an der Aktion Lauf den Zucker teilgenommen. Bei der Aktion konnten sich Interessenten den Blutzucker vor und nach körperlicher Bewegung durch pharmazeutisches Fachpersonal messen lassen und so die Veränderung des Blutzuckerspiegels durch Bewegung am eignen Körper wahrnehmen. Dabei blieb es den Teilnehmern überlassen, ob sie sich für 10 Minuten auf dem Laufband bewegen oder lieber nach einer halben Stunde Power-Shopping zur zweiten Blutzuckermessung zurückkommen wollten. Im Anschluss an die Aktion stand den Frauen und Männern eine Diabetes Beraterin der Deutschen Diabetes-Hilfe für Fragen, weitere Auskünfte und in einigen Fällen auch für die Weitervermittlung an einen Diabetologen zur Verfügung.

Ziel der Aktion war es, die positiven Effekte von Bewegung auf den Blutzuckerspiegel zu veranschaulichen und somit für deren präventive Wirkung, besonders im Hinblick auf Diabetes mellitus, zu sensibilisieren sowie Menschen, die bereits an Diabetes erkrankt sind, zu regelmäßiger sportlicher Aktivität zu motivieren.
 

DPD-Teilnehmer laufen ins Olympiastadion ein

Vor rund 55 000 begeisterten Zuschauern liefen am Sonntag, den 01.09.2013 rund 80 der 200 Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland (DPD) gemeinsam mit Top-Athleten wie Robert Harting und Nadine Kleinert bei der Eröffnung des Internationalen Stadionfestes (ISTAF) ins Berliner Olympiastadion ein.

Die Männer und Frauen mit Diabetes nutzten die Gelegenheit und machten mit ihrem Auftritt beim traditionsreichsten und berühmtesten deutschen Leichtathletik-Meeting auf das Lauf-Programm und die positive Wirkung von Sport auf die Krankheit aufmerksam. Die Teilnahme am ISTAF und das Zusammentreffen mit den Athleten war nicht nur ein unvergessliches Erlebnis für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des DPD, sondern ist auch eine große Motivation weiterhin regelmäßig Sport zu treiben.

Ernährungsberatung von der Techniker Krankenkasse

Neben dem Lauftraining bieten wir unseren Teilnehmern auch in diesem Jahr wieder Informationsveranstaltungen an. In Zusammenarbeit mit der Techniker Krankenkasse veranstalten wir im August und September eine Ernährungsberatung an nahezu allen Standorten des Programms. Ziel dieser Veranstaltungen ist die Vermittlung eines gesunden Lebensstils. Wir wollen den Teilnehmern verdeutlichen, dass neben der körperlichen Aktivität, eine adäquate Ernährung  wesentlich zur Verbesserung der Lebensqualität beiträgt. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl in Köln wird die Veranstaltung am 23.09.2013 um 19 Uhr im Hörsaal 5 (Hockey- und Judozentrum) der Sporthochschule stattfinden. An den anderen Standorten werden die Teilnehmer in die Räumlichkeiten der TK eingeladen.

Alle weiteren Termine finden Sie in unserem Eventkalender.

„Lauf den Zucker runter“ am 4.10.2013

Als bewährte Veranstaltung soll nach den Jahren 2011 und 2012 auch in diesem Jahr die Aktion „Lauf den Zucker runter“ durchgeführt werden. Mit der Unterstützung von den Apotheken, Bayer HealthCare und der Deutschen Diabetes-Hilfe sollen möglichst viele Menschen für die Thematik „Diabetes & Sport“ sensibilisiert werden und somit die Gesundheit und das Lebensgefühl gesteigert werden.

In diesem Jahr werden wir die Aktion erstmals in Zusammenarbeit mit Karstadt sports durchführen. Am 4.10.2013 stehen wir mit einem Infostand in der Karstadt Filiale in der Schildergasse 31-37 in Köln. In der 3. Etage können sich Interessierte nach einer Bewegungseinheit bei uns den Blutzucker mit dem Contour XT von Bayer durch pharmazeutisches Fachpersonal messen lassen. Dabei bleibt es den Teilnehmern überlassen, ob sie sich 10 Minuten auf dem Laufband bewegen oder lieber nach einer Stunde Power-Shopping mit Schrittzähler zur zweiten Blutzuckermessung zurückkommen wollen. Es wird eine Diabetesberaterin der Deutschen Diabetes-Hilfe vor Ort sein, die die die Entwicklung der Blutzuckerwerte erklären und Empfehlungen aussprechen kann.

Deutschlandweiter Trainingsstart

Trainingsstart im Kölner Stadtwald

Bevor es für unsere Teilnehmer auf die Laufstrecke ging, haben sie zunächst auf separaten Theorieveranstaltungen alles Organisatorische rund um den Trainingsstart erfahren. Dort war ein Diabetologe vor Ort, der die medizinischen Aspekte bezüglich Diabetes und Sport erläutert und die Teilnehmer auf die kommende sportliche Belastung vorbereitet hat. Zum Schluss wurden den Teilnehmern ein Bayer Contour XT Blutzuckermessgerät sowie 50 Teststreifen der Firma Bayer HealthCare Deutschland offiziell übergeben. Die Einführung in die Geräte übernahmen Diabetesberaterinnen.

Am Montagabend, den 13.05.2013 trafen sich in Köln die ersten Laufgruppen des diesjährigen Diabetes Programms im Müngersdorfer Stadtwald. Nach einigen lockeren Aufwärmübungen unter Anleitung unserer speziell geschulten Lauftrainer ging es dann auch schon los. Rund um den Adenauer Weiher absolvierte die motivierte Gruppe erfolgreich ihr erstes gemeinsames Training. Bei den abschließenden Dehnübungen waren die Teilnehmer sichtlich erschöpft, aber hoch zufrieden mit sich und ihren Zuckerwerten. Auch in Hamburg, Berlin, Bonn, Minden und Meppen sind die Laufgruppen bereits gestartet und werden sich von nun an zwei Mal wöchentlich zum gemeinsamen Training treffen bis es dann beim großen Laufevent im Oktober an die Startlinie geht.

Ein kurzes Video über den Trainingsstart in Köln finden Sie auf unserer Facebook-Seite.

DPD präsentiert sich auf der Frühjahrstagung der Deutschen Diabetesgesellschaft Diabetes in Berlin

Projektleiter Mark Spiller informiert am DPD-Stand über das Laufprogramm

Vom 08. bis 10. Mai 2013 war das Diabetes Programm Deutschland mit einem Stand auf der Frühjahrstagung der Deutschen Diabetesgesellschaft in Leipzig vertreten. Der Diabetes Kongress ist die jährlich stattfindende wissenschaftliche Tagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft, auf der den rund 6000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Überblick über die wissenschaftlichen Entwicklungen der vergangenen Monate und ein Ausblick auf zukünftige Perspektiven bezüglich der Ursachen und Entstehung des Diabetes sowie der Versorgungsforschung, Prävention und Behandlung gegeben wird.

Sowohl im Symposium „Diabetes und Sport“ als auch in der Mitgliederversammlung der AG Diabetes & Sport wurde das Diabetes Programm Deutschland dem Fachpublikum vorgestellt und stieß auf breites Interesse. Unter anderem fanden zahlreiche Gespräche mit potentiellen Partnern statt, die an Standorten wie z.B. Dresden, Münster, Neuwied, Magdeburg oder Bochum ebenfalls Diabetes Laufgruppen im Rahmen des DPD initiieren möchten.

Sport als Therapie – Deutschlands größte Laufbewegung für Diabetiker geht in die 3. Runde

Prof. H.-G. Predel, Dr. M. Rosenbaum, S. Fritzsche (UCB), R. Gropp (Bayer HealthCare), F. Kolbe (ABDA), Dr. P. Loeff (Diabeteszentrum Weyertal), K. Rupp (TK), Dr. M. Kaltheuner (diabetesDE)

Auf der Pressekonferenz am 10. April 2013 in der Sporthochschule Köln wurde der offizielle Startschuss zum Diabetes Programm Deutschland 2013 gegeben. Gemeinsam mit Professor Dr. Hans-Georg Predel von der Sporthochschule Köln und Dr. Peter Loeff vom Diabeteszentrum am Ev. Krankenhaus Köln-Weyertal, stellte Initiator Dr. Michael Rosenbaum die Inhalte und Neuerungen des diesjährigen Programms vor. Auch berichtete unser neuer Teilnehmer Karl Rink den anwesenden Pressevertretern von seiner Motivation am Diabetes Programm teilzunehmen:„Ich war ein Sofa-Sportler. Hätte ich jetzt nichts geändert, wäre ich wahrscheinlich geplatzt. Ich sehe das Diabetes Programm Deutschland als meine letzte Chance die Krankheit in den Griff zu bekommen. Vor allem das Laufen in der Gruppe mit Gleichgesinnten ist ein echter Motivationsschub für mich."

Im Mai 2013 geht das größte Diabetes-Laufprogramm Deutschlands in die dritte Auflage. Ab sofort können sich Diabetiker Typ 1 und Typ 2 aller Altersklassen unter www.diabetes-programm-deutschland.de erneut zu einem sechsmonatigen Lauftraining unter medizinischer und sportwissenschaftlicher Betreuung anmelden. Höhepunkt ist die Teilnahme an einer Disziplin (5km, 10km, 21km, 42km) des RheinEnergie Marathons am 13.10.2013 in Köln oder einem anderen regionalen Laufevent.

Diabetikertag 2013 steht unter dem Motto „Diabetes und Technologie“

Unter dem Motto „Diabetes und Technologie“ findet am 04. Mai 2013 um 09 Uhr der diesjährige Diabetikertag in der Industrie und Handelskammer zu Köln statt. Zentrales Thema werden dort neue Technologien sein. Diese gewinnen eine zunehmend größere Bedeutung für Menschen mit Diabetes. Messgeräte ersetzen das Ablesen von Farbskalen bei der Blutzuckermessung, Pumpen und Pens übernehmen die Insulininjektion. Viele Betroffene nutzen Smartphones und das Internet mit seinen Foren, Blogs und sozialen Netzwerken zum Austausch und zur Information. Da die Vielfalt dieser Angebote unübersichtlich und häufig schwer verständlich ist, bietet der Diabetikertag in diesem Jahr Informationen und Vorträge rund um die neusten Trends an.

Neben dem Schwerpunktthema Technologie wird selbstverständlich auch wieder über Neues und Bewährtes bei Untersuchung und Behandlung von Diabetes berichtet. Die Veranstaltung endet um 14:30 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Infoveranstaltung und ständige Vertretung in Berlin

Bereits im vergangenen Jahr haben wir eine eigene Berliner Laufgruppe ins Leben gerufen, die mit großem Erfolg über einen Zeitraum von sechs Monaten zweimal wöchentlich unter professioneller Anleitung und medizinischer Aufsicht trainiert hat. In diesem Jahr möchten wir unser Engagement in der Hauptstadt noch weiter ausbauen und möglichst viele Berlinerinnen und Berliner mit Typ-1 oder Typ-2-Diabetes zum regelmäßigen Lauftraining motivieren. Aus diesem Grund laden wir alle Interessenten (potenzielle Teilnehmer, Ärzte, Diabetesberaterinnen, Übungsleiter und Vereinsvertreter) am 14.02.2013 um 19 Uhr zu einem ersten Informationsabend in das Michael Berger Café in die Bismarckstraße 68 in Berlin-Charlottenburg ein. Dort möchten wir allen Anwesenden einen umfassenden Überblick über das Leistungsspektrum und den konkreten Ablauf des Diabetes Programm Deutschland 2013 geben.

Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen. Selbstverständlich ist die Veranstaltung unverbindlich und kostenlos.

Kirsten Leow

Um unsere Berliner Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor Ort optimal  betreuen zu können haben wir außerdem eine ständige Vertretung in der  Hauptstadt eingerichtet:

Hauptstadtbüro Diabetes Programm Deutschland
Ansprechpartnerin Frau Kirsten Leow
Im Hause des Behinderten Sportverband Berlin e.V.
Hanns-Braun-Straße / Kursistenfluegel
14053 Berlin
 
Telefon: 030 / 30 8338 71 71
Fax: 030 30 83387 200
Mail: info@diabetes-programm-deutschland.de

DPD präsentierte sich beim Kirchheim-Forum Diabetes in Berlin

Nicole Mattig-Fabian, Geschäftsführerin diabetes.DE

Das Diabetes Programm Deutschland präsentierte sich beim diesjährigen Kirchheim-Forum Diabetes am 18.01.2013 in Berlin mit zwei Vorträgen und einem eigenen Stand. Nachdem Nicole Mattig-Fabian, Geschäftsführerin von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe und Ulrike Thurm, Präsidentin der IDAA, das Diabetes Programm sowie das Konzept für Berlin im Rahmen eines Symposiums näher vorgestellt hatten, wurden am Partnerstand des Diabetes Programms und Bayer zahlreiche Fragen beantwortet. Das Programm stieß bei den Diabetologen und Diabetesberaterinnen auf großes Interesse. Einige erklärten sich im Anschluss an den Vortrag direkt bereit, das Programm zu unterstützen und als Ansprechpartner einer Laufgruppe zu fungieren.

Den Diabetes verhindern, individuell therapieren und behandeln, neue Ansätze im Versorgungssystem finden: Das war das Motto des Kirchheim-Forums Diabetes 2013 in Berlin. Das Kirchheim-Forum Diabetes wird als Expertenveranstaltung seit dem Jahr 1995 vom Kirchheim-Verlag ausgerichtet.

Aktuelle News 2012

"Der Körper ist lernfähig"

Marie-Ann Schlolaut, Hans Lauber, Prof. Dr. Hans-Georg Predel und Dr. Peter Loeff

Bei der Informationsveranstaltung am 26.11.12 referierten Prof. Dr. Hans Georg Predel, Institutsleiter Kreislaufforschung und Sportmedizin der Sporthochschule Köln, Dr. med. Peter Loeff, Leiter des Diabetes Zentrum im Evangelischen Krankenhaus Köln-Weyertal sowie Hans Lauber, Ex-Diabetiker und Buchautor, vor über 100 interessierten Gästen im DuMont Carré des Kölner Stadt-Anzeigers zum Thema "Der Körper ist lernfähig - Diabetes 1 und 2".

Während Prof. Dr. Hans-Georg Predel in seinem Vortrag auf die enorme Wirkung von Bewegung auf den Zuckerhaushalt von Diabetes-Patienten einging, referierte Buchautor Hans Lauber über die positiven Effekte von bestimmten Nahrungsmittel aus der Natur wie z.B. Topinambur oder Brennnesseln. Dr. Peter Loeff klärte in seinem Vortrag über das Zuckergedächnis und die fatalen Folgen einer schlechten medizinischen Einstellung zu Beginn einer Diabetes-Erkrankung auf. Bei der anschließende Diskussionsrunde gingen die drei Experten dann noch bereitwillig auf die zahlreichen Fragen der interessierten Gäste ein. Moderiert wurde die Gemeinschaftsveranstaltung von DPD und Kölner Stadt-Anzeiger von der Redakteurin Marie-Ann Schlolaut.

Lesen Sie hierzu auch die Interviews mit den drei Referenten, die am 20. November 2012 im Magazin des Kölner Stadt-Anzeigers erschienen sind.

DPD auf der DDG Herbsttagung und auf dem Weltdiabetes Tag 2012 in Berlin vertreten

Dr. Peter Loeff

Das DPD präsentierte sich am 16. und 17.11.2012 auf der DDG Herbsttagung im Internationalen Congress Centrum in Berlin mit einem eigenen Stand sowie einem Vortrag im Rahmenprogramm der Tagung. Ulrike Thurm und Dr. Peter Loeff stellten das Programm sowie die Ergebnisse 2012 vor rund 250 DiabetologInnen, DiabetesberaterInnen und weiterem Fachpublikum vor. Der Vorsitzende der AG Diabetes & Sport der DGG, Dr. Peter Zimmer, lobte das Projekt ausdrücklich und hob die nachhaltige, positive Wirkung des Sports auf die Gesundheitswerte der Teilnehmer des DPD hervor.  Am Stand des DPD herrschte im Anschluss an den Vortrag großer Andrang. Zahlreiche DiabetesberaterInnen und Ärzte informierten sich über die Möglichkeit der Teilnahme am Programm im nächsten Jahr. Ziel ist es, das Laufgruppen des Programms in ganz Deutschland anzubieten. Hierfür werden noch interessierte Ärzte und BeraterInnen, Sportvereine oder auch kommerzielle Anbieter gesucht, die 2013 vor Ort Laufgruppen betreuen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie unter 0221-57777-58 und unter info@diabetes-programm-deutschland.de

Auch auf dem Weltdiabetestag am 18.11.2012, veranstaltet von unserem Partner diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe, nutzten zahlreiche interessierte Männer und Frauen mit Diabetes die Gelegenheit sich ausführlich über das deutschlandweit größte Laufprogramm für Diabetiker zu informieren und für das kommende Jahr vormerken zu lassen.

DPD veranstaltet Diabetes und Sportgipfel in Berlin

Hochkarätiges Symposium beim Sport und Diabetes-Gipfel in Berlin

Unter der Leitfrage „Ist Sport Medizin? Und wie können gesundheitspolitische Weichen gestellt werden?“ hatte der Initiator des deutschlandweit größten Lauf-Programms für Diabetiker, Dr. Michael Rosenbaum,  am 23. Oktober 2012 Experten aus den Bereichen Politik, Sportmedizin, Diabetologie, Pharmazie und organisierter Sport nach Berlin eingeladen. Vor über 100 interessierten Fachleuten diskutierten Experten über die bedeutende Rolle des Sports im Rahmen der Diabetes-Therapie.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Deutschen Behindertensportverbands, Friedhelm Julius Beucher, verdeutlichten Dr. Michael Rosenbaum und Professor Hans-Georg Predel, Institutsleiter für Kreislaufforschung und Sportmedizin an der Sporthochschule Köln, die Bedeutung des Sports im Rahmen der Diabetestherapie. In diesem Zusammenhang stellten sie die Inhalte sowie die erfolgreichen Gesundheitswerte der Teilnehmer, des von der Sporthochschule Köln begleiteten, Diabetes Programm Deutschland vor. Die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Renate Künast, befürwortete in ihrem Vortrag ebenfalls den Ansatz, Sport und Ernährung zusammenzubringen sowie die Zuständigkeit für die rasant zunehmende Volkskrankheit Diabetes breiter zu streuen und weitere Akteure, wie bspw. die Lebensmittelindustrie, die Bildung und die Wirtschaft stärker einzubinden. Auch Professor Peter E. H. Schwarz von der TU Dresden sah hier ein nicht zu unterschätzendes Potential und regte an, Steuern auf nachweislich ungesunde Lebensmittel zu erheben. Das dies möglich ist, stellte er an dem Beispiel Dänemarks dar, wo bereits seit einem Jahr Steuern auf ungesättigte Fettsäuren erhoben werden. Klaus Böger, Präsident des Landessportbundes Berlin forderte darüber hinaus die Sportvereine und Verbände dazu auf, den Menschen mit Diabetes mehr gezielte Angebote zu machen.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion zum Thema „Mehr Sport in der Diabetestherapie“, an der auch ABDA-Vorstandsmitglied Thomas Preis, der Leiter der Diabetes-Klinik in der Charité, Dr. Thomas Bobbert, die ehemalige Gesundheitsministerin Ulla Schmidt, der Vositzende des Projekts "Gesundheitsstadt Berlin", Ulf Fink sowie Ulrike Thurm von der Arbeitsgemeinschaft Diabetes & Sport der DDG teilnahmen, waren sich alle Diskutanten einig, dass die Zusammenarbeit zwischen Medizin, Politik, organisiertem Sport und der Industrie für eine erfolgreiche Bekämpfung des Diabetes intensiviert werden müsse. Der Diabetes- und Sportgipfel in Berlin kann als erster wichtiger Schritt in diese Richtung gesehen werden, dem aber weitere Schritte folgen müssen.

Durch die Veranstaltung führten die Geschäftsführerin von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe, Nicole Mattig-Fabian sowie Dr. Michael Rosenbaum.

Erfolgreiches Finale beim Köln Marathon: Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland erreichen sicher das Ziel

Dr. Peter Loeff testet den Blutzucker der Teilnehmer vor dem Start

Von den 140 Männern und Frauen mit Diabetes, die seit April unter sportwissenschaftlicher und medizinischer Aufsicht in verschiedenen deutschen Großstädten am deutschlandweit größten Lauf-Programm für Diabetiker teilgenommen haben, konnten insgesamt 89 Läuferinnen und Läufer am 14.10.2012 in Köln an den Start gehen. Davon liefen 36 Teilnehmer die 10 km, 39 den Halbmarathon und 14 trauten sich sogar die 42 km zu.

Ohne Zwischenfälle erreichten alle Läuferinnen und Läufer bei optimalen Temperaturen und getragen vom großartigen Kölner Publikum das Ziel und zeigten sich im Anschluss hoch zufrieden und überglücklich mit ihrer Leistung. Für die so wichtige Kontrolle der Blutzuckerwerte vor, nach und während des Laufs sorgten auf der Strecke insgesamt  acht Teams aus Ärzten, medizinischen Fachkräften und Apothekern unter der Leitung von Peter Loeff. „Es hat mich sehr beeindruckt, mit wie viel Freude und Elan die Gruppe bei der Sache war und dass alle Teilnehmer so viel Durchhaltevermögen auf der Strecke gezeigt haben“ lobte der Diabetologe und medizinische Leiter des Programms.

Zum Ausklang dieses erfolgreichen Tages erwartete dann alle Teilnehmer, ob sie nun mitlaufen konnten oder nicht, das eine oder andere frisch gezapfte Kölsch sowie Kölsche Leckereien bei der After-Run-Party in der Malzmühle.

Finale Pressekonferenz– Rund 100 Teilnehmer des DPD starten beim Köln Marathon

Teilnehmer Gunther Borgmann, Prof. Dr. Ingo Froböse, Dr. Michael Rosenbaum

Nach einem sehr erfolgreichen Start des Programms im Jahr 2011, bereiten sich seit April 2012 erneut über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland unter sportwissenschaftlicher und medizinischer Aufsicht intensiv auf die Teilnahme an einer Disziplin (10km, 21km, 42km) des Köln Marathon vor. Nun trennen die Läuferinnen und Läufer, die an Diabetes Typ 2 oder Typ 1 erkrankt sind, nur noch wenige Tage von ihrem großen Ziel – dem Start bei einer der größten Laufveranstaltungen Deutschlands am 14.10.2012.

Von einem Großteil der Teilnehmer wurden die entsprechenden Gesundheitswerte nun ausgewertet und auf einer Pressekonferenz am 9. Oktober von Professor Ingo Froböse von der Sporthochschule Köln sowie dem Initiator des Programms, Dr. Michael Rosenbaum offiziell vorgestellt. So zeigte sich etwa bei den Teilnehmern, die sowohl 2011 als auch 2012 am Programm teilgenommen haben, über den Betrachtungszeitraum eine durchschnittliche Gewichtsreduktion um 3,2 kg (max. 12kg), sowie ein verbesserter HbA1c Wert um 0,2 im Mittel (max. 0,9). Viele der Teilnehmer konnten ihre Medikamente deutlich reduzieren und einige sogar ganz absetzen. Diese deutlich verbesserten Parameter sind Folge des regelmäßigen und intensiven Trainings. Auch bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die bereits im letzten Jahr bei dem Programm dabei waren, verbesserten sich die aus den Laktattests erhobenen Leistungsdaten auch in diesem Jahr noch weiter. Alle Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland gaben an, weiter sportlich aktiv bleiben zu wollen und Sport bewusst als Medizin gegen die Krankheit einzusetzen. Diese Nachhaltigkeit ist sicherlich der größte Erfolg des Programms und allen Beteiligten ein wesentlicher Ansporn, es auch im kommenden Jahr fortzusetzen.

Finale Info-Veranstaltung vor dem Köln Marathon

Mark Spiller, Projektkoordinator Diabetes Programm Deutschland

Seit April 2012 bereiten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland unter sportwissenschaftlicher und medizinischer Aufsicht intensiv auf den diesjährigen Köln Marathon vor. Nun trennen die Läuferinnen und Läufer, die an Diabetes Typ-2 oder Typ-1 erkrankt sind, nur noch wenige Tage von ihrem großen Ziel – dem Start bei einem der größten Laufevents Deutschlands.

Bei der finalen Informationsveranstaltung am 01. Oktober 2012 in der Deutschen Sporthochschule Köln erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch einmal letzte Vorbereitungs- und Wettkampftipps von Projektkoordinator Mark Spiller. In gelöster und beinah familiärer Atmosphäre stimmten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam auf den Marathon ein, stellten letzte Fragen und tauschten Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr aus.

Fachveranstaltung für Ärzte und Diabetes Berater/innen in der Sporthochschule Köln

Prof. Dr. Ingo Froboese von der Sporthochschule Köln

Zwei interessante Vorträge erwarteten die Ärzte, Praxisteams und  Diabetes Berater/innen bei der Fachveranstaltung am 17.09.2012 in der Sporthochschule Köln. Dr. Peter Loeff, Diabetologe und Leiter des Diabeteszentrums am Evangelischen Krankenhaus Köln-Weyertal hielt einen Vortrag zum Thema „Sport als wichtige Säule der Diabetes-Therapie“. Im Anschluss  referierten die beiden renommierten Professoren Hans-Georg Predel, Leiter des Instituts für Kreislaufforschung und Sportmedizin sowie Prof. Dr. Ingo Froboese, Sprecher des Zentrums für Gesundheit und Leiter des Instituts für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation über die „Körperliche Aktivität und Sport bei Diabetes: Was ist Evidenz-basiert?“. Dabei wurden zahlreiche Studien und Praxisbeispiele genannt, welche die Aussagen veranschaulichten.

Bei der anschließenden Diskussionsrunde, bei der gezielte Fragen gestellt werden konnten, ließen die anwesenden Diabetes-Spezialisten den sehr informativen Abend ausklingen.

"Diabetes mellitus: dem Herzinfarkt und Schlaganfall davonlaufen!"

Ulrike Thurm

Im Rahmen unserer Vortragsreihe „Diabetes & Sport“ referierte Ulrike Thurm, Diabetes Beraterin DDG und Präsidentin der IDAA, am 10.09.2012 in der Sporthochschule Köln zum Thema " Sport tut gut – bessere Blutzuckerwerte durch mehr Bewegung ". Die Diabetesberaterin erklärte den Teilnehmern des Diabetes Programm Deutschland mit welchen Mitteln und auf welchen Wegen Blutzuckerwerte optimal reguliert werden können und wie das Risiko von Folgeerkrankungen durch regelmäßigen Sport verringert werden kann.
 
Dr. med. Thomas Schramm, Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Sportmedizin sowie Diplomsportwissenschaftler, aus der Kardiologischen Praxis Rodenkirchen knüpfte an Frau Thurms Worte an und erzählte unter dem Thema „Der Diabetiker als kardiovaskulärer Hochrisikopatient“, warum Diabetespatienten ein besonders hohes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen besteht und an welchen Anzeichen sich dies feststellen lässt. Darüber hinaus wurden erste Informationen zum Ablauf des Marathonwochenendes sowie zu weiteren organisatorischen Dingen bekannt gegeben.

Ermöglicht wurde der Abend durch unseren Premium-Partner Bayer HealthCare, der durch Regina Gropp und Carolin Willmer vertreten war. Letztere ist für den Bereich Aspirin-protect tätig und gleichzeitig Teilnehmerin im Diabetes Programm Deutschland. So konnten im Anschluss nicht nur medizinische Fragen beantwortet, sondern auch sportliche Erfahrungen untereinander ausgetauscht werden.

Sport und Typ-2-Diabetes – was ist zu erwarten, was ist zu beachten?

Dr.Thomas Schramm

Zahlreiche Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland ließen sich auf einer Informationsveranstaltung am 5. September in der Sporthochschule Köln von Dr.Thomas Schramm, Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Sportmedizin ausführlich erklären, wie man sich als Typ-2-Diabetiker sportlich richtig belastet und was es dabei besonders zu beachten gilt.

Darüber hinaus erhielt jeder Besucher der Veranstaltung von Steffen Fritzsche und Angelika Dreßen im Namen von UCB ein Paket, mit umfangreichen Informationsmaterial über die Themen Bewegung und Ernährung, einem Gesundheitspass sowie einem Schrittzähler.

Der nächste Vortrag aus der Reihe „Diabetes & Sport“ findet am 10.09.2012 um 19:30 Uhr ebenfalls in der Sporthochschule Köln statt und hat das Thema "Diabetes mellitus: dem Herzinfarkt und Schlaganfall davonlaufen!". Ulrike Thurm, Diabetes Beraterin DDG und Präsidentin der IDAA, erklärt dann, mit welchen Mitteln und auf welchen Wegen Blutzuckerwerte optimal reguliert werden können und wie sich das Risiko von Folgeerkrankungen durch regelmäßigen Sport verringert. Auch Dr. Schramm wird erneut vor Ort sein und darüber aufklären, warum bei Diabetespatienten ein besonders hohes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen besteht und an welchen Anzeichen sich dies feststellen lässt. Die verbindliche Anmeldung für diese Veranstaltung ist noch bis zum 07.09.2012 möglich.

Power-Shoppen gegen den Blutzucker

„Lauf den Zucker runter“ lautete das Motto einer gemeinsamen Aktion der Initiative Diabetes Programm Deutschland, der Apotheken und Bayer HealthCare, die am Samstag, den 18. August  im Kölner DuMont-Carré stattfand.

Trotz subtropischer Temperaturen kamen zahlreiche Passanten vergangenen Samstag zur Mitmach-Aktion in die Kölner Innenstadt.  Unter dem Motto "Lauf den Zucker runter" konnten sich Interessierte an einem Infostand der Initiative Diabetes Programm Deutschland,  Bayer HealthCare und der Apotheken vor und nach einer Bewegungseinheit den Blutzucker mit dem neuen Contour XT durch pharmazeutisches Fachpersonal messen lassen. Dabei blieb es den Teilnehmern überlassen, ob sie sich 10 Minuten auf dem Laufband bewegen oder lieber nach einer Stunde Power-Shopping mit Schrittzähler zur zweiten Blutzuckermessung zurückkommen wollten. Fast alle Teilnehmer waren von der enormen Wirkung von Bewegung auf den Blutzuckerspiegel überrascht. Im Anschluss an die Aktion stand den Frauen und Männern eine Diabetes Beraterin für Fragen, weitere Auskünfte und in einigen Fällen auch für die Weitervermittlung an einen Diabetologen zur Verfügung.

Ziel der Aktion war es, die positiven Effekte von Bewegung auf den Blutzuckerspiegel zu veranschaulichen und somit für deren präventive Wirkung, besonders im Hinblick auf Diabetes, zu sensibilisieren.

Diabetes Programm Deutschland veranstaltet Aktion „Lauf den Zucker runter“ im DuMont-Carré

Um die Veränderung des Blutzuckerspiegels auf körperliche Aktivität zu demonstrieren, haben am Samstag, den 18. August 2012 von 10 bis 16 Uhr Interessierte die Möglichkeit, sich vor und nach körperlicher Bewegung den Blutzucker durch pharmazeutisches Fachpersonal messen zu lassen. Die enorme Wirkung von Bewegung auf den Blutzuckerspiegel dürfte die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer in jedem Fall überraschen. Sollten dabei Fragen entstehen, so steht eine Diabetes Beraterin mit Rat und Tat zur Seite.

Die Aktion "Lauf den Zucker runter" ist eine gemeinsame Aktion der der Initiative Diabetes Programm Deutschland, der Apotheken und Bayer HealthCare.

Vortrag "Neue Laufschuhkonzepte - wie finde ich den optimalen Laufschuh für mich"

Olympiateilnehmerin Melanie Kraus und Frank Eickmann

Am Dienstagabend, den 17. Juli 2012, lud RUNNERS POINT exklusiv alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland samt Partner zu einem Info und Shopping Abend in die run² Filiale des Kölner DuMont Carré ein. Dort wurden die knapp 30 Gäste von Peter Münchrath und seinem Team herzlich begrüßt, bevor es alles Wissenswerte rund um das Thema Laufschuh zu hören und sehen gab. Frank Eickmann von RUNNERS POINT schilderte detailliert, worauf es beim Laufschuhkauf ankommt und welche Folgeschäden durch unpassende Schuhe entstehen können. Stargast des Abends war Melanie Kraus, Deutsche Meisterin über 10.000 Meter und Olympiateilnehmerin über die Marathondistanz in Peking 2008. Sie erzählte aus ihrem langjährigen Erfahrungsschatz als Leistungssportlerin und beantwortete die vielen Fragen der Gäste. Beim lockeren Plausch im Anschluss holten sich unsere Teilnehmer bei ihr noch viele weitere Tipps und Anregungen für ihr Training. Bei leckerer Verpflegung mit Fassbrause und Obst ließ es sich dann auch ganz vorzüglich shoppen, da RUNNERS POINT an diesem Abend den 10% Rabatt für DPD-Teilnehmer noch einmal um weitere 5% erhöht hatte.

Wer sich am heimischen Rechner über das Sortiment von RUNNERS POINT informieren möchte, kann dies bequem per Onlineshop unter www.runnerspoint.de machen. Den 10%-Preisnachlass gibt es allerdings nur in den Filialen nach Vorlage des Teilnehmerausweises.

"Gesunde Füße - Grundlage meiner sportlichen Leistungsfähigkeit"

Dr. Dirk Hochlenert

Rund 30 Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland ließen sich bei einer Informationsveranstaltung in der Sporthochschule Köln am Dienstag, den 3. Juli ausführlich über die Bedeutung der Füße insbesondere auch beim Sport sowie die richtige Schuhwahl informieren. Dabei gelang es Dr. Dirk Hochlenert und Dr. Gerald Engels, die Funktion der Füße sehr anschaulich und informativ dazustellen. Zahlreiche nützliche Tipps rund um das Thema Fußpflege rundeten den Vortrag der beiden Experten aus dem Netzwerk Diabetischer Fuß Köln und Umgebung e.V. ab.

Die wichtigsten Tipps finden Sie auch in dem Ratgeber „Gesunde Füße für Menschen mit Diabetes“, der hier zum Download für Sie bereit steht.

DPD-Teilnehmer starten beim RUNNERS POINT Staffellauf

Noch etwas müde aber dennoch gut gelaunt bestiegen rund 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland am frühen Sonntagmorgen den Reisebus in Köln, um gemeinsam zur VELTINS-Arena nach Gelsenkirchen zu fahren. Kaum angekommen ging es für unsere Sportler auch schon los. Um 11 Uhr starteten die insgesamt 5 Staffeln mit je 5 Läuferinnen und Läufern im Zentrum der beeindruckenden Arena, wo sonst die Fußballspieler des FC Schalke 04 dem runden Leder hinterherjagen. Die durchaus anspruchsvolle und kurvenreiche Strecke ging quer durch das weitläufige Umfeld des Stadions. Alle fünf Kilometer wurde der Staffelstab weiter gereicht. Im Ziel angekommen waren alle sichtbar stolz auf ihre Leistung (Foto). Auf der Rückfahrt nach Köln war die Stimmung im Bus dann auch entsprechend ausgelassen und alle freuten sich über den gelungenen Tag.

Beitrag in der WDR-Servicezeit vom 08. Mai 2012

Sport ist ein Medikament! So lautet das Ergebnis einer umfangreichen Studie, dem Diabetes-Programm Köln im Jahre 2011. Im Jahr 2012 wird es zum zweiten Mal durchgeführt – mit über 100 Patienten.Die Servicezeit hat einen Teilnehmer des Pilotprojekts ein halbes Jahr lang begleitet. Das Ergebnis: Martin B., bei dem ein Diabetes Typ II diagnostiziert worden war, kann durch Lauftraining und Ernährungsumstellung seine Medikamente absetzen und hat zwölf Kilogramm abgenommen.

Sehen Sie hier den vollständigen Beitrag.

Diabetesberaterin überreicht Blutzuckermessgeräte von Bayer

Am 23. April wurde der ersten Laufgruppe das Blutzuckermessgerät Contour sowie 50 Teststreifen und 100 Lanzetten der Firma Bayer HealthCare Deutschland offiziell übergeben. Nach einer kurzen Einführung in das Gerät durch Diabetes Beraterin Simone Sahm ging es auch schon auf die Laufstrecke. Trotz Kälte und Nieselregen nahm die Gruppe ihr Training hoch motiviert auf und drehte ihre Runden um den Adenauer Weiher.

Gezielte Informationen zum Thema Blutzuckermessung finden Sie unter www.bayerdiabetes.de.

Diabetes Programm Teilnehmer laufen Halbmarathon durch Marrakesch

Unsere beiden Teilnehmer Jens und Reinhard aus der Laufgruppe im Nordpark sind Ende Januar 2012 den Halbmarathon in Marrakesch mitgelaufen. Bei etwas staubiger Luft und angefeuert von zahlreichen Schaulustigen ging es quer durch das faszinierende Marrakesch. Vorbei an jubelnden Schülergruppen, Eselskarren und durch Olivenhaine erreichten die beiden ihr Ziel in einer Zeit von unter zwei Stunden.

Vorbereitet auf den Lauf wurden sie von unserem Trainer Sebastian, der die Laufgruppe der beiden im vergangenen Jahr betreut hatte.

Einführungs- und Informationsveranstaltung in der Sporthochschule

Die gut besuchte Einführungsveranstaltung in der Sporthochschule im April 2011

Am 24.04.2012 (18 Uhr) sowie am 26.04.2012 (19 Uhr) findet jeweils eine Einführungs- und  Informationsveranstaltung des Diabetes Programm Deutschland 2012 statt. Die Veranstaltungen richten sich an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie an alle die sich näher über das Programm informieren möchten. Neben Initiator Dr. Michael Rosenbaum und Projektleiter Mark Spiller, die detailliert über die Inhalte, Neuerungen und den Ablauf des Programms informieren, referiert der fachärztliche Leiter Dr. Peter Loeff über die gesundheitlichen Voraussetzungen sowie über den Einfluss des Sports auf die Diabetestherapie. Im Anschluss an die Vorträge stehen die einzelnen Ansprechpartner für weitere Fragen zum Diabetes Programm Deutschland zur Verfügung.

Deutsche Sporthochschule Köln
Hörsaal 2
Am Sportpark Müngersdorf 6 (ehemals Carl-Diem-Weg)
50933 Köln

Sie finden die Deutsche Sporthochschule in Köln-Müngersdorf, direkt am Sportpark Müngersdorf und dem RheinEnergie Stadion.

Anmeldung zum Diabetes Programm Deutschland ab sofort möglich

Das Podium der Pressekonferenz am 15. März zum Start des DPD 2012

Im April 2012 startet das größte Diabetes-Laufprogramm Deutschlands, unter der sportwissenschaftlichen Federführung der Deutschen Sporthochschule Köln und der medizinischen Leitung des Diabeteszentrums des Krankenhauses Köln-Weyertal erneut. Ab sofort können sich Diabetiker Typ 1 und Typ 2 aller Altersklassen unter www.diabetes-programm-deutschland.de wieder zu einem fünfmonatigen Lauftraining unter medizinischer und sportwissenschaftlicher Betreuung anmelden. Ziel ist die Teilnahme an einer Disziplin (10km Staffel, 21km, 42km) des RheinEnergie Marathons am 14.10.2012 in Köln. Idee und Motivation des professionellen Lauftrainings für Diabetiker war und ist es, Sport bewusst als Therapie gegen die Krankheit einzusetzen. Dabei wurden die Erwartungen aller Beteiligten bei der Erstauflage 2011 weit übertroffen. Insbesondere die Männer und Frauen, die an Diabetes Typ 2 erkrankt sind, haben in der Vorbereitungszeit deutlich an Gewicht verloren und den Spaß an der Bewegung (wieder) entdeckt. Viele der 120 Teilnehmer mit Diabetes Typ 2 konnten die Medikamente drastisch reduzieren und einige sogar ganz absetzen. Höhepunkt war der Köln Marathon im Oktober 2011, bei dem erstmals über 80 Typ-1- und Typ-2-Diabetiker an den Start gegangen sind.

Dieser Erfolg ist uns Ansporn genug auch 2012 wieder durchzustarten und Laufgruppen in weiteren deutschen Großstädten (Düsseldorf, Frankfurt, Berlin und Hamburg) anzubieten. Damit ist die Initiative ihrem langfristigen Ziel - der Initiierung einer diabetischen Laufbewegung in ganz Deutschland - ein entscheidendes Stück näher gekommen. Professionell unterstützt wird das Diabetes Programm von der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, Bayer HealthCare Deutschland und dem Biopharma-Unternehmen UCB.

Detallierte Informationen zum Programm erhalten Sie auf zwei Informationsveranstaltungen an der Deutschen Sporthochschule Köln, Hörsaal 2, am 24. April (18 Uhr) sowie 26. April (19 Uhr).